Kategorien &
Plattformen

Für wen halten mich die Leute?

AUGENBLICK - ein Gedanke aus dem Einblick 2019/21
Für wen halten mich die Leute?
Für wen halten mich die Leute?

Liebe Mitchristen,

haben Sie schon mal ein Geheimnis bewahrt?

Es gibt viele Arten von Geheimnissen, beispielsweise das Briefgeheimnis, das Beichtgeheimnis oder ein Geheimnis zwischen Freunden. Ein Geheimnis ist ein Vertrauensbeweis. Wer ein Geheimnis anvertraut bekommt, ist aufgefordert es niemandem weiterzusagen und diskret mit dem Wissen umzugehen.

Von einem ganz besonderen Geheimnis können wir im Evangelium lesen. Die Jünger glauben, vor allem aufgrund der vielen Wunder, dass Jesus der Messias, der Sohn Gottes, ist. Doch statt allen davon zu berichten, trägt Jesus ihnen auf, dieses Geheimnis niemandem zu erzählen. Noch ist nicht der richtige Zeitpunkt, um mit der Verkündigung zu beginnen. Jesus möchte, dass seine Jünger warten und dieses Wissen erst einmal für sich behalten. Er wusste nämlich, dass die Menschen noch nicht bereit dafür sind. Sie würden es nicht verstehen und nur aufgrund der Wunder an Jesus glauben.

Erst mit den Oster- und Pfingstereignissen konnten auch die Jünger die Bedeutung dieses sogenannten „Messias-Geheimnisses“ wirklich erfassen. Gottes Geist schenkte ihnen Erkenntnis und Mut. Der Zeitpunkt war nun gekommen und sie erzählten den Menschen von Jesus, dem Sohn Gottes, und seiner frohen Botschaft.

Wahrscheinlich ist einiges, was Jesus getan hat, auch für uns heute nicht ganz begreiflich. Aber durch Taufe und Firmung sind wir, wie die Jünger befähigt, Jesus nachzufolgen und von unserem Glauben an ihn zu erzählen. Dieses „Geheimnis“ dürfen wir begeistert weitersagen.

Ihre Pastoralassistentin Corinna Feth