Kategorien &
Plattformen

Trauer um Pfarrer Walter Kropp

Trauer um Pfarrer Walter Kropp
Trauer um Pfarrer Walter Kropp

„Nicht die sterbende Kirche ist gemeint, wenn wir sie im Glauben anschauen, sondern in ihr der lebendige Jesus Christus an dem wir uns halten, für den wir einstehen und der für alle da ist.“         Pfarrer Walter Kropp

Walter Kropp am Taufbrunnen in der Heilig Geist-Kirche

Die Gemeinde Heilig Geist trauert um ihren langjährigen Pfarrer.

Am vergangenen Mittwoch, dem 27.11.2019, ist unser ehemaliger Pfarrer Walter Kropp im Alter von 100 Jahren gestorben.

Er war von April 1973 bis Ende August 1991 Pfarrer in Heilig Geist Riederwald und hat in dieser Zeit die Kirchengemeinde über viele Jahre geprägt. Besonders ist hier sein Einsatz für die Ökumene in Zusammenarbeit mit Pfarrer Dr. Inverardi (Philippusgemeinde) zu nennen. Unvergessen sind die vielen Glaubensinformationsabende und gemeinsame Agapefeiern.
Pfarrer Kropp gehörte der Priestergemeinschaft des Hl. Neri an.

Zugleich war er kommissarischer Leiter des Referates Kirchenmusik bis Ende Dezember 1974, das zu dieser Zeit in der Unterkirche von Heilig Geist untergebracht war.
Ab 17. November 1977 war er in Limburg Pfarrkonsultor und Synodalprüfer.
Nach seiner Verabschiedung aus Heilig Geist war er dann noch in der Zeit von 1992 bis 1996 Subsidiar in St. Bartholomäus / Frankfurt am Main, bis er am 1. September 1991 endgültig in den Ruhestand ging.
Pfarrer Kropp lebte bis zuletzt in Herne im Ruhrgebiet.

Walter Kropp wurde am 14.09.1919 in Frankfurt am Main geboren und am 18. April 1949 in Limburg zum Priester geweiht. Zunächst war er von Mai 1949 bis September 1951 Subregens in Montabaur, bevor er als Kaplan bis November 1952 Höhn-Schönberg, danach bis April 1955 Dillenburg und schließlich bis Ende Dezember 1955 die Gemeinde St. Bernhard in Frankfurt am Main betreute.

Von Januar 1956 bis Ende April 1962 engagierte sich Walter Kropp als Jugendpfarrer in Frankfurt am Main. Seine Beauftragung als Studentenpfarrer erhielt er von Mai 1962 bis Ende März 1973 an der Hochschule für Lehrerbildung in Frankfurt am Main.

Er war für die damalige Zeit sehr weltoffen und modern. Er hatte dadurch alle Generationen angesprochen, hat immer das Gespräch gesucht und so uns alle dadurch bis heute sehr geprägt.

Die WAZ aus Herne hat über den 100. Geburtstag von Walter Kropp berichtet.