Kategorien &
Plattformen

30 Jahre faires Bornheim

1988 begann der Eine-Welt-Verkauf in Sankt Josef - seit 13 Jahren nun mit einem eigenen Geschäft
30 Jahre faires Bornheim
30 Jahre faires Bornheim
Das Gemälde von 2009 zeigt das "Welt-Bild" des Bornheimer Weltladens. © Elisabeth Artmann

Erinnerungen von Harald Hütter

Ein beinahe vergessenes Datum... und was daraus wurde: Am 12. November 1988 fand in der Josefskirche der erste Eine-Welt-Verkauf statt. 30 Jahre ist das inzwischen her. Aus dem Taoezierstisch mit einer handvoll Waren wurde ein eigenes Geschäft.

Eine Gruppe junger Aktiver hatte sich seit Frühjahr 1988 zur Eine-Welt-Gruppe St. Josef zusammen gefunden und seitdem den Start des Verkaufs vorbereitet. Das geplante Warensortiment wurde zusammengestellt und der Verkauf geplant. Nachdem ein Lagerschrank in einem Nebenraum der Kirche gefunden war, wurden die fair gehandelten Waren in der damaligen GEPA-Regionalstelle in Rodgau-Jügesheim eingekauft und einmal im Monat am Verkaufsstand im Seitengang der Kirche aufgebaut und vor und nach den Gottesdiensten den Besuchern angeboten. Fast 17 Jahre lief der Verkauf regelmäßig, ausgenommen waren allein die jeweiligen Sommermonate. Der letzte Eine-Welt-Verkauf in der Kirche St. Josef fand am 10. Juli 2005 statt.

Seit 2005 eine feste Größe auf der Berger Straße: Der Weltladen neben der Josefskirche. © Benjamin Holler

Großer Schritt

Im September 2005 ging dann ein Traum der Eine-Welt-Gruppe in Erfüllung: Nachdem damals im Frühjahr bekannt wurde, dass die Paulus-Schwesten ihre Buchhandlung neben der Kirche, aufgeben wollten, wurde das Projekt "Weltladen" in Angriff genommen. Zwei hauptamtliche Geschäftsführer und eine Reihe ehrenamtlicher Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wurden gefunden, ein Businessplan erstellt, die Weltladen-GmbH gegründet und der frei gewordene Laden in der Berger Straße 133 renoviert. Mit vielfältiger Unterstützung der Gemeinde St. Josef und ihres damaligen Pfarrers Michael Metzler konnte schließlich der Weltladen Bornheim eröffnet werden.

Mit einem breiten Warenangebot an Kunsthandwerk und Körperpflege, Schmuck, Geschenkartikel und Papierwaren bis hin zu einem großen Lebensmittelsortiment konnten viele neue Kunden für den Fairen Handel gewonnen werden. In den über 13 Jahren seines Bestehens ist der Weltladen in Toplage bis heute ein Vorzeigegeschäft der Weltladenbewegung.

Viele Aktionen, Initiativen und Engagements wurden neben dem normalen Tagesgeschäft gestartet. Der Laden ist eine feste Größe in der Bornheimer Geschäftswelt und weit darüber hinaus. Viele lernen vom Weltladen Bornheim für ihr eigenes Engagement im Fairen Handel.

Mehr als fair

Zusammen mit dem eigens gegründeten Bildungsverein fair-ein e.V. wurden Bildungsabende zum Fairen Handel und zu anderen entwicklungspolitischen Themen organisiert. Faire Frühstücke und Faire Brunchs gehören zu festen Traditionen im Jahresablauf und immer gibt es neue Veranstaltungsideen, die verwirklicht werden. Der Weltladen Bornheim ist für seine hoffentlich lange Zukunft bestens aufgestellt.